Nachricht

Hygieneplan

Rahmen-Hygieneplan 07.09.2020

Lesewoche "Märchen"

MÄRCHENWOCHE in der Grundschule „Schweinfurter Rhön“

geschrieben von Rebecca Schönwälder

 

Unsere Lesewoche fand dieses Jahr unter dem Thema „MÄRCHEN“ statt. Zur Eröffnung trafen sich alle Klassen in der Aula und erhielten durch kurze Märchenzitate ihr jeweiliges Klassenmärchen überreicht. Hier stellten bereits einige Kinder ihr großes Märchenwissen unter Beweis. Auch typische Märchenmerkmale konnten viele Schüler bereits benennen.

 

Die Klasse 1/2 a hat sich für das Märchen "Der gestiefelte Kater" (Gebrüder Grimm) entschieden. Zunächst lernten die Kinder das Märchen in Form eines Erzähl-Bilderbuches kennen und malten ein Bild zu ihrer "Lieblingsstelle". In Kleingruppen erhielten die Schülerinnen und Schüler anschließend einen Textabschnitt aus dem Märchen und übten diesen in verteilten Rollen zu lesen. Dazu gestalteten sie eine fantasievolle Märchenkiste und spielten das Märchen "Der gestiefelte Kater" mit selbst entworfenen Stabfiguren nach.

 

In der Klasse 1/2 b drehte sich alles um „Frau Holle“ (Gebrüder Grimm). Nach dem Märchenvortrag brachten die Kinder die Märchenbilder in die richtige Reihenfolge und überlegten gemeinsam in Partnerarbeit, wie sich die beiden Schwestern bei „Frau Holle“ verhielten. Jeder Schüler gestaltete eine Märchendose mit seiner Lieblingsstelle des Märchens (Apfelbaum, Brunnen, Backofen, Goldregen). Außerdem erzählten die Kinder das Märchen nach, füllten eigene Märchensteckbriefe aus. Mit dem Lied „He – Frau Holle, was machst du mit dem Schnee, versteckst du den im Kühlschrank oder kochst du damit Tee?“ verabschiedeten wir uns indirekt vom Winter …

 

Von der Klasse 1/2 c wurde die „Prinzessin auf der Erbse“ gestaltet, wie sie auf den 20 Matratzen und 20 Decken liegt. Zu Beginn schrieb die Klasse (als einige nur den Titel kannten) ein Fantasiemärchen, in dem eine Prinzessin und eine Erbse vorkommen mussten. Einige Kinder kannten das Märchen schon und durften entscheiden, ob sie das Original oder eine Fantasieversion verfassen wollten. Nach der Präsentation des Märchens durch die Lehrkraft, beantworteten die Kinder gemeinsam Quizfragen. Außerdem führte die Klasse unter der Dokumentenkamera ein Vorlesekino durch.

 

Im Home Office sollen alle Erst- und Zweitklässer Märchen lesen und ein eigenes Märchen schreiben sowie gestalten.

 

Die Klasse 3/4 a arbeiteten viel bezüglich Wortschatz an ihrem Märchen „Rotkäppchen“.Zunächst klärten wir unbekannte Begriffe, wie zum Beispiel "Sammet", "listig" und "sich an etwas laben".Die Schülerinnen und Schüler suchten dann zu den Hauptfiguren (Rotkäppchen, Wolf, Großmutter, Jäger) Adjektive. Manche fanden wir direkt im Text des Märchens, manche kamen aus unserer Vorstellung. Zum Beispiel wird nicht erwähnt, welche Haarfarbe das Mädchen hat; Aber in unserer Vorstellung hat es vielleicht blonde, vielleicht braune Haare.Zuletzt fanden die Kinder heraus, dass einiges nicht in Wirklichkeit so passieren kann, sondern wirklich nur in einem Märchen so erzählt wird: Der Wolf kann sprechen, die Großmutter und das Rotkäppchen leben im Bauch des Wolfes weiter und der Tod des Wolfes passiert sehr plötzlich und ist unlogisch.

 

Die Klasse 3/4 b las das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ von den Gebrüdern Grimm. Sie beschäftigte sich mit der Entstehung dieser Geschichten als ein Teil der Unterhaltung und familiären Überlieferung in einer Zeit vor dem Internet. Wir überlegten, wie man das Märchen so verändern könnte, dass es in die heutige Zeit passen könnte. Die Schüler schlugen vor, den Ort, die Tiere und die Berufe auszutauschen. Auch müssten es nicht immer Räuber sein, die vertrieben werden müssen, damit die Guten gewinnen können.

 

Die Klasse 3/4 c lernte das Märchen „Der standhafte Zinnsoldat“ kennen und sammelte weitere Märchen von Hans Christian Andersen. Außerdem schrieben die Schüler Märchenrätsel in Reimform und erstellten Märchenbilderrätsel.

 

Auch unsere Bürgermeisterin Frau Göbhardt las wieder in der Aula vor. Mit den Märchen „Rumpelstilzchen“ sowie „Brüderchen und Schwesterchen“ fesselte sie unsere Schüler, die ihr sehr gespannt lauschten.

An unserem Vorlesetag lernten die Schüler in anderen Gruppen ein zweites Märchen kennen und setzten sich anschließend auf unterschiedliche Art und Weise (kreativ, gestalterisch, musisch, …) mit diesem auseinander.

 

Unsere Präsentation der Märchenergebnisse, unseren Märchenspaziergang sowie die Finalrunde des Vorlesewettbewerbes konnten wir leider nicht mehr durchführen. Unser geplanter Bücherflohmarkt wird auf wärmere Tage verschoben.

 

Joomla templates by a4joomla